Lektüre

___________________________________________

2017

Jens Malte Fischer / Große Stimmen
Von Enrico Caruso bis Jessye Norman. Für den Vokalomanen und bemühten Fachautor ein Stück Pflichtlektüre, mehr noch: Immer-wieder-Diskussions-Stoff, Vergewisserungs- und Nachschlage-Kompendium. Zeugnis eines so wissenden wie liebenden Gleichdenkers. Prüfmaterial zu eigenen Kenntnis- und Meinungsständen.

Andrea Camilleri / Das Labyrinth der Spiegel
Comissario Montalbano wagt sich in gefährliche Gefilde. Amüsante, spannende,  bereichernde Erzähl-Bellestristik. Charaktere, Konstellationen, Verstrickungen
in so sinnenbeglückenden wie mafiös-mörderischen Regionen. Wie immer von diesem Autor: Ein vergnüglicher Lese-Rausch.


Carl Zuckmayer / Deutschlandbericht
für das Kriegsministerium der Vereinigten Staaten (1946 ff.) Reportagen und Bestandsaufnahmen aus dem zerstörten Nachkriegsdeutschland – in Stil und Diktion des Geheimreports, aber deutlicher ausgewiesen als um Objektivität bemühte Zeitgeschichtsschreibung. Nahezu ohne Vergeltungs- oder Aburtei-lungs-Motivation und -Emotion, stellenweise beinahe zu verständnisbemüht.
Ein noch immer (oder gerade jetzt wieder) lesenwertes Zeugnis eines geraden Charakters, genauen Registrators und fesselnden Reporters.


Carl Zuckmayer / Geheimreport
Verspätete Lektüre eines legendären Großtextes aus dem Literaten-Exil: Zucks analytische und feature-gerechte Portraits wie auch Charakteristika der kultu-rellen Eliten im NS-Deutschland in den 1930ern. Spannend und instruktiv zu lesen, beeindruckend durch die noch nach 80 Jahren belastbaren Kenntnis- und Erkenntnisstände des referierenden Dramatikers. Noch stärker beinahe die fast lexikalisch-nutzbaren umfassenden Auskünfte des Anmerkungs-Apparats.

Helga Schwendinger / Erzherzog Ludwig Salvator
Der Wissenschaftler aus dem Kaiserhaus. Eine liebevoll-kenntnisreiche, detail-genaue, scchöne Biographie des – wie man heute sagen würde – „Privatgelehrten“ aus der Habsburg-Monarchie. Zugleich eine Geschichte der abenteuerlichen Erschließung von Küsten und Buchten, Siedlungen und Sitten, Gebräuchen und Mächten rund ums Mittelmeer. Man staunt, erfährt, ist aufs Beste belehrt und zugleich von neuer Alters-Neugier erfüllt und belebt.

Noam Chomsky / Interventionen
Essays, Kolumnen, Kommentare  für das New York Times Syndicate 2002–2008. Chomsky beeindruckt wieder mit seiner Schlagkraft, in nur wenigen Passagen politische Widersprüche ebenso präzise angreifen zu können wie auf vielen hundert Seiten. Vor dem Albtraum eines Daseins in einem Land im dauernden Krieg stellt der einzigartige Denker die Möglichkeiten jedes Einzelnen, Wider- stand zu leisten, in den Vordergrund: dass Menschenrechte nicht garantiert werden, sondern erkämpft werden müssen.

Robert Harris / Konklave
Kein „Papst-Thriller“, wie die Verlagswerbung behauptet. Vielmehr ein solide gebauter, locker weglesbarer Unterhaltungsroman „mit Tiefgang“, der mit der Detailgenauigkeit von Kenntnissen über die internen Strukturen und Abläufe eines Papst-Neuwahl-Konklaves im Vatikan (=  der Sixtinischen Kapelle als Geschehens-Mittelpunkt) zu beeeindrucken weiß. Der als Großmeister des Historischen Romans bewährte und mitunter – so in seiner Cicero-Trilogie – grandiose britische Literat zeigt sich hier als von Glaubensdimensionen und Seelenverfasstheiten entzündeter Erzähler einer guten Geschichte, die er aber im Finale allzu gewollt & penetrant noch einmal um eine Extra-Pointe überzieht. Gemischte Impressionen beim durchaus zugewandten Leser.

Einhard Luther / Soviel der Helden & Heldendämmerung
Die Bände 3 und 4 eines unglaublichen, aus allen Rahmen fallenden Unter-nehmens: der „Biographie eines Stimmfachs“, nämlich des Heldentenors bei Wagner, somit einer Komplett-Dokumentation der Wagner-Tenöre. Analog zu den Werkteilen 1 und 2, die auch eine Vor- und Frühgeschichte zur hochdrama-tischen Interpretation der höchst unterschiedlich angelegten Tenorpartien im Musikdrama des Gesamtkunstwerkers bieten, überwältigt hier die lückenlose Aufreihung und nahezu lexikalisch anmutende Präsentation von Lebens-, Auftritts-, Engagements- und Repertoire-Daten, auch Entwicklungen, Daseins-wenden und Wirkungsmaßen  wohl aller nennenswerten und dazu zahlreicher weiterer, kaum mehr namentlich erinnerlicher Tenori drammatici & eroici an allen erwähnensmöglichen Theateradressen in der ersten Hälfte des 20. Jahr-
hunderts, exakt: bis zur Generalschließung aller Musikbühnen des deutschen Sprachraums im „totalen Krieg“ 1943. Das Archiv des Autors ist unüberbietbar reichhaltig, ja vollstädig. Geradezu überwältigend dazu die schier unfassbare Fülle von Rollen- und Kostümfotos zu jedem, aber auch jedem erwähnten Tenor-Heroen (und einiger mehr aus benachbarten Fachsparten). – Analysen, Beschrei-bungen, Bewertungen von Stimm-Materialien und -Charakteren, Timbres, gar Gesangsstilen und weitere künstlerische Einordnungen (vergleichbar mit den Kompendien von Steane, Kesting, J.M. Fischer) darf man nicht erwarten – das groß- angelegte Werk beschränkt sich auf eine Art erzähltes Archiv oder erzählendes Sängerlexikon. Luther ist/war zweifellos ein, wenn nicht der unschlagbare Kenner der Gesangshistorie seit 19. Jahrhundert mit Schwerpunkt „Deutsche Sänger“ – aber er bleibt Archivar. Studien zur Gesangskunst sind anderswo zu suchen. Dennoch: Seine Doku-Tetralogie bleibt als Spezial-Nachschlagewerk alleinständig, unvergleichlich.


_______________________________________________________________________


2016

zwischen den Jahren:
Rückzug und Rückbesinnung mit großer Lyrik – von Rimbaud,
Baudelaire, Verlaine, St. John Perse, Rose Ausländer, Nelly Sachs,
S. Quasimodo.


Dietmar Dath / Rosa Luxemburg
Basis-Biographie. Nach dem großformatigen Memorial von Peter Nettl vor 30 Jahren: eine kompakte, auf die Grundlagen & Grundfakten konzentrierte Einführung zu Leben, Lehren, Schriften, Voten & Persönlichkeit der großen sozialistischen Theoretikerin und Politikerin. Von einem der besten Kenner und konzisesten Darsteller der Geschichte der Linken und ihrer Spuren, Leistungen, Irrtümer, Tragödien im 20. Jahrhundert.

Michael Zeuske / KUBA im 21. Jahrhundert
Revolution und Reform auf der Insel der Extreme. Nach der Zäsur durch den Tod der Jahrhundertfigur Fidel Castro Ruiz – ein Rückblick auf 50 Jahre Revolution und Ausblick auf künftige Zeitgeschichte.




Wolfgang Nitschke / Bestsellerfressen - Bände 1-5
"Alles Verlogene, Überschätzte, Falsche liegt da auf dem Tisch und zeigt uns, was für dummes Zeug in den meisten Bestsellern zusammengestrickt wird - vor allem, wenn Politiker- und Prominentenhand und -hirn (??) sie verfasst haben." Das Stärkste in diesen Auswahlen sind die originalen Zitate, weniger die zwar kennzeichnenden = erhellenden, jedoch reichlich oft allzu neckischen Kabarettisten-Texteinlagen des Herausgebers. Erkenntnis und Amüsement in Fülle lohnen die Lektüre aber allemal und ihre Immer-mal-wieder-Nachlese auch.

Hajo Funke / Von Wutbürgern und Brandstiftern
Präzise, empirisch gestützte Analysen zu AfD, Pegida, extreme neue Rechte
und neonazistische Gewaltnetze. Die Lieblings-Hassfigur des radikalisierten Mobs macht mit exakter Fachforschung Ideologien, Arbeitsweisen und Strategien der faschistoiden Politbewegungen erkenntnisklar.

Armin Thurnherr / Ach, Österreich!
Europäische Lektionen aus der Alpenrepublik.
"In einem fuminanten Essay zeit Thurnherr, was es mit der Europaverdrossenheit
auf sich hat und was man der Rechten politisch entgegensetzen sollte".
Bedrückend und entflammend zugleich - wie eben von Thurnherr zu erwarten gewesen.

Dominique Manotti / Das schwarze Korps
Unter allen Belletritik-Varianten der letzten Lese-Monate das Beste: erregend, fesselnd, spannend und zugleich belehrend. Trotz inhaltlicher Annäherungen kein Beitrag zum "Krimi" oder "Thriller" im engeren Sinn, mehr ein hoch- dramatisch erzähltes zeithistorisches Sittenbild aus den Endphasen von NS-Herrschaft und Kollaboration im Frankreich vor Ende von WW 2. Im lakonischen Stil der Dokumentarromane, dennoch von teilweise siedender Spannung und suggestiver Vermittlung.

Noam Chomsky / Keine Chance auf Frieden
Warum mit diesem Israel kein Palästinenserstaat entstehen wird.
So scharfsinnige wie unwiderlegliche wie betrübende Erkenntnis-Stücke
von einem der Größten seiner Disziplin und Ära.


Norman Paech / Lügen für den Krieg
'Lügen auf höchster Ebene' bleibt der Modus der US-Politik einschließlich geheimer Gefängnisse, Folterpraktiken, Drohnenattacken, Nachteinsätze, Spezialistengewalt, Ausschaltung der Dienstwege, Absschuss von Kritikern
… Der Völkerrechtler Paech kategorisiert, analysiert, kommentiert die Ermittlungsergebnisse der Reporterlegende Seymour Hersh. Spannende Begegnung von Wissenschaft und Investigations-Journalismus – für illusionsbefreite Klarsicht.

Michel Beno
ît: Gefangener Gottes
Zeugnisse & Berichte eines Klerus- und  Ordens-Aussteigers nach mehr
als 20 Jahren in Theologie, Weltpriestertum, Klosterdasein. Kühl, kritisch, aufklärerisch. Vom Autor des "13. Apostels".

Heiner Flassbeck: Zehn Mythen der Krise
Abweichende provokante Blicke auf das ökonomische Desaster, das Europa in Atem hält. Der vielleicht beste "andere" Ökonom. Helfer, Partner und Anreger Oskar Lafontaines, auf der Höhe seiner geistigen Optionen. Großartig.

Überfällig, endlich wieder einmal - zwischen viel Sach- und Sekundärliteratur:
Ein gedankenreich-schönes Stück Belletristik

Albert von Schirnding: Jugend gestern
Jahre - Tage - Stunden. Schilderungen zur Zeit des Kriegsendes und der Nachkriegszeit, vom Verfasser als Kind und Jugendlicher erlebt - was Jugend immer bedeutet: Anfang und Übergang. Der schätzenswerte Autor, böhmisch-bayerisch-italienischer Herkunft und seit Jahrzehnten als Literat wie auch Litera-turkritiker einer der guten Repräsentativköpfe der Kultur in der südbayerischen Region, erschließt bleibende Sichten auf eine beinahe untergegangene und sich neu definierende Welt, in die ihm zu folgen Rückwendungen zum Ich stiftet:
Der Träumer kennt keine Langeweile.

Werner Rügemer: Bis diese Freiheit die Welt erleuchtet
Transatlantische Sittenbilder aus Politik, Wirtschaft, Geschichte und Kultur. Gesammelte Essays: Vor und Nachgeschichten der Gegenwart. Zeugnisse ines der besten Köpfe dieser Zeit, belebend und ermutigend.

Hermann L. Gremliza: Haupt und Nebensätze
Essays, Aphorismen, Polemiken, Reflektionen vom konkret-Herausgeber, erstmals bei der edition suhrkamp. Der Großmeister auf einsamer Höhe gedank-licher wie schreiberischer Brillanz. Ein grandioses Lese- & Erkenntnis-Erlebnis, zugleich Brevier und Übergabe-Objekt zu allen Denk- und Diskurs-Anlässen.
Vielleicht das Lesestück meines Jahres 2016.

    Der Autor, dem ich jahrzehntelang auch persönlich eng verbunden war und nicht
zählbar viele Erkenntnisse zur Weiter-Reflexion verdanke, dem ich dann wegen seiner enragierten Wende vom linken Grundsatz- und Anlass-Denker zum G.W.Bush/A.Blair-Antiterror-Kriegs-Befürworter und einschränkungslosen Rechtfertigungsartisten für die Unrechtspolitik des Staates Israel, also der Kursverschiebung seines Magazins konkret
in Richtung „Antideutsche“ und „AK shalom“ in den Jahren 2000-ca.2014, Sympathie wie Rezeption verweigerte: Er bleibt trotz allem unersetzbar – als jahrzehntelang bewährter,
so analysestarker wie wortmächtiger Gegenstandpunkt-Repräsentant in der Nachfolge meiner Hausgötter Karl Kraus & Karlheinz Deschner. Hier sind Beweise dafür gesammelt, zu 95 Prozent von couragierter (auch resignierter) Klarheit.   


Carl Wiemer: Der Literaturverweser
Ein Stück über Vernichtungsgewinnler. Theater als Literatur-Parodie
und -Satire, die es in sich haben. Ausgehend von der Real-Erscheinung des BRD-Großdichters Martin Walser und seinen schriftstellernden Töchtern
wird ein Sittengemälde des deutschen Kulturbetriebs enthüllt. Ein großer
(erhellender) Spaß.

Joachim Kersten & Friedrich Pfäfflin:
Detlef von Liliencron - gefeiert und gelesen von Karl Kraus

Der Briefwechsel des Herausgebers der ›Fackel‹ mit einem bedeutenden Dichter
seiner Zeit.
Samt einer Fülle von Sekundär-Information & -Detailkenntnis. Grandiose Leistung der Editoren: als literarische Arbeit des Findens, Analysierens, Zitierens, Kompilierens - zu einem Konvolut neuen KK-Wissens und treffender Interpretation. Gelesen auf Empfehlung von Jens Malte Fischer, der wahrlich weiß, was über KK zu wissen und zu erkennen ist.


Michel Benoît: Das Geheimnis des 13. Apostels
Vatikan-Thriller, höchst schmöker-haltig, fabulier-kräftig, zugleich
erkenntnis-fördernd. Und niveauvoll unterhaltend. Gelesen auf Empfehlung
von Wiglaf Droste.


Becher, Begass, Kraft: Der Aufstand des Abendlandes
AfD, Pegida & Co. Vom Salon auf die Straße. Eine knappe, sachliche, gut dokumentierte (sprachlich leider nicht sehr glanzvolle) Zwischenbilanz zur Erstarkung und Erfolgsentwicklung rechtspopulistischen Politbewegungen
mit Optionen auf Parlamentssitze im Verbund mit neofaschistischen Trends
in EU-Ländern.


Friedrich Torberg: Voreingenommen wie ich bin
Von Dichtern, Denkern und Autoren. Eine postume Sammlung brillanter Kritiken, Reminiszenzen, Würdigungen und Repliken vom Großmeister konservativer Kulturbetrachtung. Wie immer aufs Meisterlichste geformt und
aufs Herrlichste zu lesen auch als Reverenz an Karl Kraus, seine Zeit, seine
Maßstäbe. Über  KK, Peter Altenberg, Fritz Herzmanovsky-Orlando, Joseph Roth, Georg Trakl, Else Lasker-Schüler, Franz Werfel, Rainer Maria Rilke, Thomas Mann, Robert Neumann, Carl Zuckmayer, Bert Brecht, Manès Sperber,  Arnold Zweig ...


Kevin Kalina & Jonas Fedders: Im Feindbild vereint
Zur Relevanz des Antisemitismus in der „Querfront“-Zeitschrift COMPACT.
Elsässers Optionen und Kooperationen im Licht kritisch-bewusster Inhalts-
und Background-Analyse. Enthüllend und definitiv ent-täuschend.

Christopher Hitchens: Die Akte Kissinger
Die berühmte, als Steitschrift geformte De-facto-Anklageschrift gegen die Zentralgestalt der US-Weltpolitik von Chile bis Kambodscha. Demaskierung eines Kriegsverbrechers von weltumspannenden Ausmaßen: zynisch, gewissenlos, kaltnervig, inhuman, brutal,  im Gewand des Top-Intellektuellen
– doch ohne angemessene Ahndungswirkungen. Die Kröte, vor der die ganze politische Western World dienert, kriecht und kneift – hier wird sie für ein späteres Geschichtsurteil positioniert.


Alexandra Senfft: Der lange Schatten der Täter
Nachkommen stellen sich der NS-Geschichte. Jahrhundertverbrechen und
ihre Nachwirkungen in der Justizhistorie bis heute. Erhellend. Ergreifend. Deprimierend und aufrüttelnd. In memoriam Fritz Bauer: Unverzichtbare Lektüre für einen in der Adenauer-Ära sozialisierten Nachwuchsbravbürger,
der dem großen Juristen und seinen Schülern  ab 1968 einen Großteil seiner
– dann konträren – Seinswerdung verdankt.


Peter James: Nicht tot genug
Detective Superintendent Roy Grace unter Ermittlungsdruck bei der Jagd
nach einem Dreifachkiller in Brighton. Sophisticated Hard Boiled Crime mit literarischem Anspruch – made in contemporary England. Gute Sommerferienlektüre.


Sabine & Sieghart Döring: GIACOMO MEYERBEER
Meister der Grand-Opéra. Diese neue Meyerbeer-Monographie ist auf wissenschaftlich neuestem Stand, detailreich, endlich mal: werkanalytisch !!,
also enorm anregend, leider nicht in gleich intensiver Weise die wunderbar Rossini-nahen italienischen Werke behandelnd. Dennoch unbedingt kennenswert – als Wissensquelle und Nachschlage-Kompendium.


Norbert Molitor: Im Kaff der guten Hoffnung.
Skizzen aus der rheinischen Provinz als Exempel für das Leben in Kleinstadt
und Dorf. Amüsant. Genau. Atmosphärisch stark. Heitere Zwischendurch-lektüre.


Stefan Zweig: Balzac
aus Baumeister der Welt. Ein so wissens-schwerer wie stil-leichter, brillanter
Essay zu Person, Motiven, Arbeitsweisen des Jahrhundertschriftstellers wie
auch zu Inhalt, Personal, Wertungen in dessen Schaffen und Wirken. Von vielleicht dem Meister deutschsprachiger historischer Romanbiographie (resp. biographischer Romankunst).


Robert B. Parker: Die blonde Witwe.
Dialogstarker American Crime im Short-Story-Stile. Ereignis- und personen-reich. So kaltherzig-schnoddrig wie nicht mal Hammet (obwohl diesem spürbar nachgemacht). Als Lektüre interessanter als die daraus abgeleitete TV-Erfolgs- serie Spenser mit dem Beau Robert Urich, der nichts von dem Maschio-Zynismus der Romanfigur hat(te). Dennoch nicht mehr als eine leerzeit-stopfende Gele- genheitslektüre. Also eigentlich entbehrlich.

Bruno Ziauddin: Bad News
Eine Art Schlüsselroman mit dem Hintergrund der Schweizer Weltwoche unter dem Neofaschisten Roger Klöppel. Flott, zynisch, anspielungsreich, dazu von parodistischer Stilmanier bewährter Short-Story-Tradition.

Michael Dirrigl: Franz Graf Pocci
Der Kasperlgraf. Die vielfältig illustrierte Wiederveröffentlichung einer schon klassischen Monographie: Wissensquelle vor allem zum Dichter (Dramatiker, Erzähler, Lyriker) und Bildner (Zeichner, Maler, Karikaturist = Miterfinder der Kategorie Satirische Zeichnung). Leider fast ohne Einbeziehung des Musikers
& Komponisten. Dennoch ein liebenswertes Stück Kulturgeschichtsschreibung über ein entdeckenswertes Universalgenie.

Anne Perry: Schwarze Spitzen
Victorian Criminal Novel. Gutes Krimi-Handwerk, angewendet auf die britische Provinzgesellschaft in der Victorianischen Ära. Psychologisch solide unterbaut. Interessierend vor allem wegen exzellenter Millieuschilderungen in einer Klassengesellschaft zwischen ländlichen Millieus und städtischer Sozialproble-matik. Ein gutes Ferien-Lesevergnügen.

Siegfried Lenz: Fundbüro
Ein leicht lesbarer, menschenfreundlicher, detailfreudiger, doch spannungs- armer Gesellschaftsroman, so will es scheinen. Nach ca. 70 Seiten aus Lange- weile abgebrochen – mit dem Vorsatz, nochmal in die politisch motivierten Hauptwerke des Autors zu schauen: Deutschstunde und Heimatmuseum.

Heinrich Bender: Eines Schutzengels Hand
Lebenserinnerungen eines bedeutenden Musikers, brillanten Orchester-
und Operndirigenten, wirkungsreichen Bühnenkunst-Pädagogen und bewunderungswürdigen Menschen: Staatskapellmeister, Liedpianist, Pult-Alleskönner, dazu Begründer und Leiter des Studios der Bayerischen Staatsoper, Startgeber & Förderer zahlreicher Sängerkarrieren. Das allein für
den Freundeskreis des Autors geschriebene und bislang erst in exklusiver Kleinauflage von 100 Stück nummerierter, namentlich
(so auch an KUS) zuge- eigneter Exemplare erschienene Werk ist ein Stück Lebens- und Wirkungs-geschichte, sanguinisch und kontemplativ, selbstkritisch, amüsant, erkennt-nisreich, bewegend. Nach dem stillen Fortgang des Verfassers zum dritten
Mal gelesen, nicht ohne erinnerungssatte Emotion.
Dieser war einer von Fünfen,
die den KUS-Lebensgehalt beeinflusst haben …


Uwe Krüger: MAINSTREAM - Warum wir den Medien nicht mehr trauen
Die Vertrauenskrise von Millionen deutscher Medienkonsumenten zum Journalismus der Jetzt-Zeit. Ein schonungsloser Blick auf das herrschende Mediensystem, in dem Journalisten entscheiden, was wir denken sollen & dürfen. Alles, was in den letzten 2-3 Jahren aus eigener Rezeption zur Fakten-analyse wurde, hier noch einmal zusammengefasst, erhellt, zugespitzt, belegt,
zur Erkenntnis verdichtet.

Gerhard Stadelmaier: Regisseurstheater
Auf den Bühnen des Zeitgeists. Eine kluge, besonnen reflektierende und
zugleich zorn-kritische Befassung mit den Tendenzen und Blüten des sog. "Zeitgenössischen Regietheaters", eingeordnet in die bühnenliterarische Kulturhistorie einerseits und die Bedürfnisse von Rezeption und Publikum andererseits - von dem langjährig bewährten Theaterkritiker der Stuttgarter Zeitung, dann der FAZ.


Norbert Frei & Johann Schmitz: Journalismus im Dritten Reich
Nach den Nachkriegs-Dokumentensammlungen des Joseph Wulf und den kritisch-satirischen Portrait-Essays von Otto Köhler: das Standardwerk im
21. Jahrhundert. Sachverhalte, Biographien, Wirkungen und Nachwirkungen. Basiswissen und Forschungsmaterialien, exzellent dargestellt.

Ingrid & Gerhard Zwerenz: Sklavensprache und Revolte
Der Ernst-Bloch-Kreis und seine Feinde in Ost und West. Materialien für Wertungen, Denkmaterialien und Schilderungen zu einem Stück nachkriegs-deutscher Wissenschafts- und Kultur-, (auch Politik)-Geschichte.

Bruno Walter: Gustav Mahler – Ein Portrait
Die schon klassische Darstellung eines liebend Belehrten und engagiert Belehrenden über Erscheinung, Schaffen und Wirken eines der Großen der neueren Musikgeschichte. Pflichtlektüre für alle, die sich der einzigartigen Erscheinung Mahler nähern wollen.

Friedrich Thorberg: Apropos
Glossen, Kritiken, Parodien, Essayistisches, Anmerkungen aus dem Füllhorn eines brillanten Geistesarbeiters in der Karl-Kraus-Nachfolge. Schade, dass er
ein Reaktionär war. Dennoch kultur-ästhetischer und -kritischer Lernstoff  
erster Ordnung.

Hermann Glaser: Deutsche Kultur 1945-2000
Einführungen, Protokolle, Schilderungen, Wertungen – in toto Basiswissen zur Theorie und Praxis der Kulturarbeit nach Faschismus und Weltkrieg. Von einem Praktiker, der auf sicherer theoretischer Basis Kulturarbeit zu leisten wusste.

Ludwig Giesz: Phänomenologie des Kitsches
Untersuchungen zu einem Phänomen von Kultur-Abwendung in der alltäglichen Gegenwartskultur. Universeller und origineller Lernstoff angesichts einer Provinz-Realität, die sich als Kulturarbeit maskiert …

Karl Kraus: Frühe Schriften
Aus dem Ozean brillanten Frühwissens und jahrhundert-prägenden Alleskönnens. Ankündigungen eines Polemik- und Stilgenies. Lesegenüsse
senza limito.

Ludwig Wittgenstein: Tractatus Logico Philosphicus
Logisch-philosophische Abhandlung. Schwere Rezeptionskost für ungeübte Erkenntnissucher. Von luzider Klarheit der Gedankenordnung bei zwingender Gedankenfülle. Erfordert wohl Wieder-und-Wieder-Lektüre.

Georg Christoph Lichtenberg: aus den
Sudelbüchern
„Gedanken über Tun und Schwätzen.“ Blitzgescheite Anmerkungen zu
Welt und Sein, Verhalten und Erleben, Erkennen und Irren. Weitgespannte Aphoristik, alltagsnah und hochliterarisch.

Jean Paul: Lauf der Welt
Welterkenntnis – lakonisch und humorig, alltagsnah und philologisch. Voller zeitloser Nutzungswerte. Auch als Brevier zu geistiger Daseinsvorsorge.

E.Th.A. Hoffmann: Novellen zur Musik
Literatur der Klassik & Romantik - in meisterlich gefassten Formen. Von einem alleinständigen Dichter, der auch ein einzigartiger Musiker & Musikdramatiker war.

Michael Schwalb: Hans Pfitzner
Komponist zwischen Vision und Abgrund. Eine meisterliche biographische Darstellung und Wertung. Kompakt und zugespitzt - so überfällig wie die Rezeption der Werke dieses (ungeachtet seiner Irrungen und Extreme) jahrhundertwichtigen Musikers.

Chomsky / Keine Chance auf Frieden
Warum mit diesem Israel kein Palästinenserstaat entstehen wird.
So scharfsinnige wie unwiderlegliche wie betrübende Erkenntnis-Stücke
von einem der Größten seiner Disziplin und Ära.


Norman Paech / Lügen für den Krieg
'Lügen auf höchster Ebene' bleibt der Modus der US-Politik einschließlich geheimer Gefängnisse, Folterpraktiken, Drohnenattacken, Nachteinsätze, Spezialistengewalt, Ausschaltung der Dienstwege, Absschuss von Kritikern
… Der Völkerrechtler Paech kategorisiert, analysiert, kommentiert die Ermittlungsergebnisse der Reporterlegende Seymour Hersh. Spannende Begegnung von Wissenschaft und Investigations-Journalismus – für illusionsbefreite Klarsicht.

Michel Beno
ît: Gefangener Gottes
Zeugnisse & Berichte eines Klerus- und  Ordens-Aussteigers nach mehr
als 20 Jahren in Theologie, Weltpriestertum, Klosterdasein. Kühl, kritisch, aufklärerisch. Vom Autor des "13. Apostels".

Heiner Flassbeck: Zehn Mythen der Krise
Abweichende provokante Blicke auf das ökonomische Desaster, das Europa in Atem hält. Der vielleicht beste "andere" Ökonom. Helfer, Partner und Anreger Oskar Lafontaines, auf der Höhe seiner geistigen Optionen. Großartig.

Überfällig, endlich wieder einmal - zwischen viel Sach- und Sekundärliteratur:
Ein gedankenreich-schönes Stück Belletristik

Albert von Schirnding: Jugend gestern
Jahre - Tage - Stunden. Schilderungen zur Zeit des Kriegsendes und der Nachkriegszeit, vom Verfasser als Kind und Jugendlicher erlebt - was Jugend immer bedeutet: Anfang und Übergang. Der schätzenswerte Autor, böhmisch-bayerisch-italienischer Herkunft und seit Jahrzehnten als Literat wie auch Litera-turkritiker einer der guten Repräsentativköpfe der Kultur in der südbayerischen Region, erschließt bleibende Sichten auf eine beinahe untergegangene und sich neu definierende Welt, in die ihm zu folgen Rückwendungen zum Ich stiftet:
Der Träumer kennt keine Langeweile.

Werner Rügemer: Bis diese Freiheit die Welt erleuchtet
Transatlantische Sittenbilder aus Politik, Wirtschaft, Geschichte und Kultur. Gesammelte Essays: Vor und Nachgeschichten der Gegenwart. Zeugnisse ines der besten Köpfe dieser Zeit, belebend und ermutigend.

Hermann L. Gremliza: Haupt und Nebensätze
Essays, Aphorismen, Polemiken, Reflektionen vom konkret-Herausgeber, erstmals bei der edition suhrkamp. Der Großmeister auf einsamer Höhe gedank-licher wie schreiberischer Brillanz. Ein grandioses Lese- & Erkenntnis-Erlebnis, zugleich Brevier und Übergabe-Objekt zu allen Denk- und Diskurs-Anlässen.
Vielleicht das Lesestück meines Jahres 2016.

    Der Autor, dem ich jahrzehntelang auch persönlich eng verbunden war und nicht
zählbar viele Erkenntnisse zur Weiter-Reflexion verdanke, dem ich dann wegen seiner enragierten Wende vom linken Grundsatz- und Anlass-Denker zum G.W.Bush/A.Blair-Antiterror-Kriegs-Befürworter und einschränkungslosen Rechtfertigungsartisten für die Unrechtspolitik des Staates Israel, also der Kursverschiebung seines Magazins konkret
in Richtung „Antideutsche“ und „AK shalom“ in den Jahren 2000-ca.2014, Sympathie wie Rezeption verweigerte: Er bleibt trotz allem unersetzbar – als jahrzehntelang bewährter,
so analysestarker wie wortmächtiger Gegenstandpunkt-Repräsentant in der Nachfolge meiner Hausgötter Karl Kraus & Karlheinz Deschner. Hier sind Beweise dafür gesammelt, zu 95 Prozent von couragierter (auch resignierter) Klarheit.   


Carl Wiemer: Der Literaturverweser
Ein Stück über Vernichtungsgewinnler. Theater als Literatur-Parodie
und -Satire, die es in sich haben. Ausgehend von der Real-Erscheinung des BRD-Großdichters Martin Walser und seinen schriftstellernden Töchtern
wird ein Sittengemälde des deutschen Kulturbetriebs enthüllt. Ein großer
(erhellender) Spaß.

Joachim Kersten & Friedrich Pfäfflin:
Detlef von Liliencron - gefeiert und gelesen von Karl Kraus

Der Briefwechsel des Herausgebers der ›Fackel‹ mit einem bedeutenden Dichter
seiner Zeit.
Samt einer Fülle von Sekundär-Information & -Detailkenntnis. Grandiose Leistung der Editoren: als literarische Arbeit des Findens, Analysierens, Zitierens, Kompilierens - zu einem Konvolut neuen KK-Wissens und treffender Interpretation. Gelesen auf Empfehlung von Jens Malte Fischer, der wahrlich weiß, was über KK zu wissen und zu erkennen ist.


Michel Benoît: Das Geheimnis des 13. Apostels
Vatikan-Thriller, höchst schmöker-haltig, fabulier-kräftig, zugleich
erkenntnis-fördernd. Und niveauvoll unterhaltend. Gelesen auf Empfehlung
von Wiglaf Droste.


Becher, Begass, Kraft: Der Aufstand des Abendlandes
AfD, Pegida & Co. Vom Salon auf die Straße. Eine knappe, sachliche, gut dokumentierte (sprachlich leider nicht sehr glanzvolle) Zwischenbilanz zur Erstarkung und Erfolgsentwicklung rechtspopulistischen Politbewegungen
mit Optionen auf Parlamentssitze im Verbund mit neofaschistischen Trends
in EU-Ländern.


Friedrich Torberg: Voreingenommen wie ich bin
Von Dichtern, Denkern und Autoren. Eine postume Sammlung brillanter Kritiken, Reminiszenzen, Würdigungen und Repliken vom Großmeister konservativer Kulturbetrachtung. Wie immer aufs Meisterlichste geformt und
aufs Herrlichste zu lesen auch als Reverenz an Karl Kraus, seine Zeit, seine
Maßstäbe. Über  KK, Peter Altenberg, Fritz Herzmanovsky-Orlando, Joseph Roth, Georg Trakl, Else Lasker-Schüler, Franz Werfel, Rainer Maria Rilke, Thomas Mann, Robert Neumann, Carl Zuckmayer, Bert Brecht, Manès Sperber,  Arnold Zweig ...


Kevin Kalina & Jonas Fedders: Im Feindbild vereint
Zur Relevanz des Antisemitismus in der „Querfront“-Zeitschrift COMPACT.
Elsässers Optionen und Kooperationen im Licht kritisch-bewusster Inhalts-
und Background-Analyse. Enthüllend und definitiv ent-täuschend.

Christopher Hitchens: Die Akte Kissinger
Die berühmte, als Steitschrift geformte De-facto-Anklageschrift gegen die Zentralgestalt der US-Weltpolitik von Chile bis Kambodscha. Demaskierung eines Kriegsverbrechers von weltumspannenden Ausmaßen: zynisch, gewissenlos, kaltnervig, inhuman, brutal,  im Gewand des Top-Intellektuellen
– doch ohne angemessene Ahndungswirkungen. Die Kröte, vor der die ganze politische Western World dienert, kriecht und kneift – hier wird sie für ein späteres Geschichtsurteil positioniert.


Alexandra Senfft: Der lange Schatten der Täter
Nachkommen stellen sich der NS-Geschichte. Jahrhundertverbrechen und
ihre Nachwirkungen in der Justizhistorie bis heute. Erhellend. Ergreifend. Deprimierend und aufrüttelnd. In memoriam Fritz Bauer: Unverzichtbare Lektüre für einen in der Adenauer-Ära sozialisierten Nachwuchsbravbürger,
der dem großen Juristen und seinen Schülern  ab 1968 einen Großteil seiner
– dann konträren – Seinswerdung verdankt.


Peter James: Nicht tot genug
Detective Superintendent Roy Grace unter Ermittlungsdruck bei der Jagd
nach einem Dreifachkiller in Brighton. Sophisticated Hard Boiled Crime mit literarischem Anspruch – made in contemporary England. Gute Sommerferienlektüre.


Sabine & Sieghart Döring: GIACOMO MEYERBEER
Meister der Grand-Opéra. Diese neue Meyerbeer-Monographie ist auf wissenschaftlich neuestem Stand, detailreich, endlich mal: werkanalytisch !!,
also enorm anregend, leider nicht in gleich intensiver Weise die wunderbar Rossini-nahen italienischen Werke behandelnd. Dennoch unbedingt kennenswert – als Wissensquelle und Nachschlage-Kompendium.


Norbert Molitor: Im Kaff der guten Hoffnung.
Skizzen aus der rheinischen Provinz als Exempel für das Leben in Kleinstadt
und Dorf. Amüsant. Genau. Atmosphärisch stark. Heitere Zwischendurch-lektüre.


Stefan Zweig: Balzac
aus Baumeister der Welt. Ein so wissens-schwerer wie stil-leichter, brillanter
Essay zu Person, Motiven, Arbeitsweisen des Jahrhundertschriftstellers wie
auch zu Inhalt, Personal, Wertungen in dessen Schaffen und Wirken. Von vielleicht dem Meister deutschsprachiger historischer Romanbiographie (resp. biographischer Romankunst).


Robert B. Parker: Die blonde Witwe.
Dialogstarker American Crime im Short-Story-Stile. Ereignis- und personen-reich. So kaltherzig-schnoddrig wie nicht mal Hammet (obwohl diesem spürbar nachgemacht). Als Lektüre interessanter als die daraus abgeleitete TV-Erfolgs- serie Spenser mit dem Beau Robert Urich, der nichts von dem Maschio-Zynismus der Romanfigur hat(te). Dennoch nicht mehr als eine leerzeit-stopfende Gele- genheitslektüre. Also eigentlich entbehrlich.

Bruno Ziauddin: Bad News
Eine Art Schlüsselroman mit dem Hintergrund der Schweizer Weltwoche unter dem Neofaschisten Roger Klöppel. Flott, zynisch, anspielungsreich, dazu von parodistischer Stilmanier bewährter Short-Story-Tradition.

Michael Dirrigl: Franz Graf Pocci
Der Kasperlgraf. Die vielfältig illustrierte Wiederveröffentlichung einer schon klassischen Monographie: Wissensquelle vor allem zum Dichter (Dramatiker, Erzähler, Lyriker) und Bildner (Zeichner, Maler, Karikaturist = Miterfinder der Kategorie Satirische Zeichnung). Leider fast ohne Einbeziehung des Musikers
& Komponisten. Dennoch ein liebenswertes Stück Kulturgeschichtsschreibung über ein entdeckenswertes Universalgenie.

Anne Perry: Schwarze Spitzen
Victorian Criminal Novel. Gutes Krimi-Handwerk, angewendet auf die britische Provinzgesellschaft in der Victorianischen Ära. Psychologisch solide unterbaut. Interessierend vor allem wegen exzellenter Millieuschilderungen in einer Klassengesellschaft zwischen ländlichen Millieus und städtischer Sozialproble-matik. Ein gutes Ferien-Lesevergnügen.

Siegfried Lenz: Fundbüro
Ein leicht lesbarer, menschenfreundlicher, detailfreudiger, doch spannungs- armer Gesellschaftsroman, so will es scheinen. Nach ca. 70 Seiten aus Lange- weile abgebrochen – mit dem Vorsatz, nochmal in die politisch motivierten Hauptwerke des Autors zu schauen: Deutschstunde und Heimatmuseum.

Heinrich Bender: Eines Schutzengels Hand
Lebenserinnerungen eines bedeutenden Musikers, brillanten Orchester-
und Operndirigenten, wirkungsreichen Bühnenkunst-Pädagogen und bewunderungswürdigen Menschen: Staatskapellmeister, Liedpianist, Pult-Alleskönner, dazu Begründer und Leiter des Studios der Bayerischen Staatsoper, Startgeber & Förderer zahlreicher Sängerkarrieren. Das allein für
den Freundeskreis des Autors geschriebene und bislang erst in exklusiver Kleinauflage von 100 Stück nummerierter, namentlich
(so auch an KUS) zuge- eigneter Exemplare erschienene Werk ist ein Stück Lebens- und Wirkungs-geschichte, sanguinisch und kontemplativ, selbstkritisch, amüsant, erkennt-nisreich, bewegend. Nach dem stillen Fortgang des Verfassers zum dritten
Mal gelesen, nicht ohne erinnerungssatte Emotion.
Dieser war einer von Fünfen,
die den KUS-Lebensgehalt beeinflusst haben …


Uwe Krüger: MAINSTREAM - Warum wir den Medien nicht mehr trauen
Die Vertrauenskrise von Millionen deutscher Medienkonsumenten zum Journalismus der Jetzt-Zeit. Ein schonungsloser Blick auf das herrschende Mediensystem, in dem Journalisten entscheiden, was wir denken sollen & dürfen. Alles, was in den letzten 2-3 Jahren aus eigener Rezeption zur Fakten-analyse wurde, hier noch einmal zusammengefasst, erhellt, zugespitzt, belegt,
zur Erkenntnis verdichtet.

Gerhard Stadelmaier: Regisseurstheater
Auf den Bühnen des Zeitgeists. Eine kluge, besonnen reflektierende und
zugleich zorn-kritische Befassung mit den Tendenzen und Blüten des sog. "Zeitgenössischen Regietheaters", eingeordnet in die bühnenliterarische Kulturhistorie einerseits und die Bedürfnisse von Rezeption und Publikum andererseits - von dem langjährig bewährten Theaterkritiker der Stuttgarter Zeitung, dann der FAZ.


Norbert Frei & Johann Schmitz: Journalismus im Dritten Reich
Nach den Nachkriegs-Dokumentensammlungen des Joseph Wulf und den kritisch-satirischen Portrait-Essays von Otto Köhler: das Standardwerk im
21. Jahrhundert. Sachverhalte, Biographien, Wirkungen und Nachwirkungen. Basiswissen und Forschungsmaterialien, exzellent dargestellt.

Ingrid & Gerhard Zwerenz: Sklavensprache und Revolte
Der Ernst-Bloch-Kreis und seine Feinde in Ost und West. Materialien für Wertungen, Denkmaterialien und Schilderungen zu einem Stück nachkriegs-deutscher Wissenschafts- und Kultur-, (auch Politik)-Geschichte.

Bruno Walter: Gustav Mahler – Ein Portrait
Die schon klassische Darstellung eines liebend Belehrten und engagiert Belehrenden über Erscheinung, Schaffen und Wirken eines der Großen der neueren Musikgeschichte. Pflichtlektüre für alle, die sich der einzigartigen Erscheinung Mahler nähern wollen.

Friedrich Thorberg: Apropos
Glossen, Kritiken, Parodien, Essayistisches, Anmerkungen aus dem Füllhorn eines brillanten Geistesarbeiters in der Karl-Kraus-Nachfolge. Schade, dass er
ein Reaktionär war. Dennoch kultur-ästhetischer und -kritischer Lernstoff  
erster Ordnung.

Hermann Glaser: Deutsche Kultur 1945-2000
Einführungen, Protokolle, Schilderungen, Wertungen – in toto Basiswissen zur Theorie und Praxis der Kulturarbeit nach Faschismus und Weltkrieg. Von einem Praktiker, der auf sicherer theoretischer Basis Kulturarbeit zu leisten wusste.

Ludwig Giesz: Phänomenologie des Kitsches
Untersuchungen zu einem Phänomen von Kultur-Abwendung in der alltäglichen Gegenwartskultur. Universeller und origineller Lernstoff angesichts einer Provinz-Realität, die sich als Kulturarbeit maskiert …

Karl Kraus: Frühe Schriften
Aus dem Ozean brillanten Frühwissens und jahrhundert-prägenden Alleskönnens. Ankündigungen eines Polemik- und Stilgenies. Lesegenüsse
senza limito.

Ludwig Wittgenstein: Tractatus Logico Philosphicus
Logisch-philosophische Abhandlung. Schwere Rezeptionskost für ungeübte Erkenntnissucher. Von luzider Klarheit der Gedankenordnung bei zwingender Gedankenfülle. Erfordert wohl Wieder-und-Wieder-Lektüre.

Georg Christoph Lichtenberg: aus den
Sudelbüchern
„Gedanken über Tun und Schwätzen.“ Blitzgescheite Anmerkungen zu
Welt und Sein, Verhalten und Erleben, Erkennen und Irren. Weitgespannte Aphoristik, alltagsnah und hochliterarisch.

Jean Paul: Lauf der Welt
Welterkenntnis – lakonisch und humorig, alltagsnah und philologisch. Voller zeitloser Nutzungswerte. Auch als Brevier zu geistiger Daseinsvorsorge.

E.Th.A. Hoffmann: Novellen zur Musik
Literatur der Klassik & Romantik - in meisterlich gefassten Formen. Von einem alleinständigen Dichter, der auch ein einzigartiger Musiker & Musikdramatiker war.

Michael Schwalb: Hans Pfitzner
Komponist zwischen Vision und Abgrund. Eine meisterliche biographische Darstellung und Wertung. Kompakt und zugespitzt - so überfällig wie die Rezeption der Werke dieses (ungeachtet seiner Irrungen und Extreme) jahrhundertwichtigen Musikers.

Hans Magnus Enzensberger: Einzelheiten
Bewusstseins-Industrie. Drittlektüre nach über 50 Jahren plus einem Jahr: Essays 1957-1962 zur Kulturkonsumtion und Medienwirklichkeit im bundes-deutschen Wirtschaftswunder, aus der Distanz erhellend und urteilsschärfend wie je – zu FAZ, DER SPIEGEL, Wochenschau, TB-Produktion, Versandhandel, Tourismus, Bildungsmarkt. Was kritikwürdig schien - und längst Objekt fürs Nachtrauern wurde.


Otto Köhler: Schreibmaschinentäter
Journalisten unter Hitler – und danach.
Zweitlektüre nach 20 Jahren: Ein Biographien-Abriss in so investigativen Dimensionen wie ironisch-lakonischen Formen. Es müsste zum Standardwerk taugen: Fakten zum Wie diese Nachkriegs-Gesellschaft wurde, was sie ist. Der
Autor, wie immer fabelhaft, alleinständig, unersetzlich.


Pim van Lommel: ENDLOS-Bewusstsein
Medizinische Fakten zur Nahtod-Erfahrung.
Überreicht von der engagierten Freundin Dagmar Schön: Ein schwer
wiegendes Package für Wissensmehrung, Erkenntnis- und Erfahrungsgewinn. Nachwirkende Gewichtslektüre, die es in sich hat - zum Nachdenken zwingend, Gewissheiten infrage stellend, Herausforderung für vom materialistischen Denken geprägte Leser.


Frithjof Haas: FELIX MOTTL – Der Magier am Dirigentenpult
Nach dem Levi-Portrait die zweite bedeutende, für die Rezeption einer Kulturgeschichte des Fin-de-siècle unverzichtbare Biographie-Großtat des Theaterdirigenten Haas. Umfänglich, quellensatt, nachvollzugs-übervoll, in Einflüssen und Wirkungen nahezu lückenlos referierend, umfängt der mit Dokumenten und Spuren-Nachweisen gespickte Text (mit opulentem Bild- material) eine ganze Ära voller musikalischer Ressourcen und Kreativitäten
– aus einer Zeit, die den Großteil heutigen Kulturbesitzes schuf und erlebbar machte. Großartig!


Gottfried Wagner: Minenfeld Wagner
„Du sollst keine anderen Götter haben neben mir“.
Die zweite Abrechnung des Richard-Wagner-Urenkels (kämpferischen Sohnes des Hügel-Verwesers Wolfgang W.): Nach der autobiographischen Aufarbeitung der jüngeren Familiengeschichte in den 1990ern nun eine Auseinandersetzung mit dem ideologisch-wirkmächtigen Legat des ‚Gesamtkunstwerks‘ aus Drama-Musik-Darstellung-Deutung-Botschaft. Zugespitzt konzis, engagiert einseitig, polemisch treffend, zugleich Zeugnis existentiellen Ringens mit einer daseins-bestimmenden Lebenslast. Eine fesselnde Innensicht voller herausfordernder Details und Facetten, die den vielfach gern nivellierten, beschönigten anderen (in Gottfrieds Sicht aber: zentralen) Aspekt von Selbstvergötterung und Rezipienten-Überwältigung des Ungeheuers von Genie aus fundierten Recherchen darstellt.
 

Karlheinz Deschner: Ärgernisse
Karlheinz Deschner: Nur Lebendiges schwimmt gegen den Strom

In Wiederlektüre: Die Aphorismen / Bände 1 und 2 – Basis späterer Sammlungen, vor allem von Mörder machen Geschichte. Mit einer Zueignung
für KUS, somit ein Juwel in dessen Bibliothek. Konzise, brillante, vielfältig treffende An- und Absagen ans gegenwärtige Elend von Verirrtheiten und Verranntheiten hinein stechende Scharfgedanken, Erkenntnisse, Folgerungen. Vergleichbar nur mit Karl Kraus. Was könnte man höher Preisendes darüber sagen.


Frithjof Haas: Zwischen Brahms und Wagner
Der Dirigent Hermann Levi
Eine umfassende, faktenmächtige, empathisch einordnende Darstellung von Leben, Leistung, Haltung, Wirkung des vom Judenhass seiner Zeit belasteten Interpreten im Kultur-Umfeld der bipolaren Musikhistorie – klassisch vs. neutönerisch – an Brennpunkten der Musikentwicklung Baden-München-Bayreuth. Wissensnachtrag für Kultur- und vor allem Musikinteressenten.

Alois Prinz: Hannah Arendt oder
 Die Liebe zur Welt
Solide klassische Erzähl-Biographie einer bedeutenden und originellen
Denkerin des 20. Jahrhunderts.

Karin Leukefeld: Flächenbrand
Syrien, Irak, die arabische Welt und der Islamische Staat. Eine aus nächster
Nähe erlebte Sicht des Irrsinns westlich determinierter Weltpolitik und ihrer verheerenden Folgen.


Robert Harris: Dictator
Der dritte und abschließende Teil der grandiosen Cicero-Trilogie – ein
maßstäblich-großes Stück historischer Romanbiographieschreibung.

 

Eugen Schützendorf: Künstlerblut - Leo Schützendorf und seine Brüder
Die Geschichte der vier Sängerbrüder Schützendorf mit dem beühmtesten –
Leo – im Zentrum. Informativ, aber mit allzuviel überflüssigem Familienschmus übergossen und leider in einer gartenlaubig-romantisierenden Erzählweise der „guten alten Zeit“, also mit raunender Deutschtümelei und blumiger Verklärung.


Gisbert Haefs: Kipling Compassion
Eine kompakte Einführung in das Werk des britischen Literatur-Nobelpreis-trägers & Verfassers der Dschungelbücher – klärend, korrigierend, analysierend, präzisierend, vielfältig erhellend. Mit reichhaltigen Bildmaterialien, Chrono-logien, dazu einer Sammlung zeitgenössischer Bewertungen zum Allgemeinen wie auch anglistisch-kompetenter Einordnungen im Speziellen. Eine ein- drucksvolle, animierende Einleitung in nunmehr dem Original nahe, unver-schmalzte Neu-Übersetzungen von Gisbert Haefs in einer Haffmanns-Edition

Theodor W. Adorno: Schubert
Ein früher, wunderbar kenntnisreicher und ungewohnt engagierter Essay aus dem Fundus von Adornos frühen Arbeiten im es-Wiederentdeckungs-Sampler voller Fundsachen: Moments Musicaux.

Gertrud Maria Rösch: LUDWIG THOMA – der zornige Literat
Die erste und bisher einzige auf dem Forschungsstand des 21. Jahrhunderts basierende kritische Biographie des vorurteilsbeladenen und zugleich freiheit-lich-antiautoritären bayerischen Dichters, Journalisten, Polemikers und Heimat-repräsentanten, einer Großbegabung mit ideologischen Schattenseiten, erst Rebell, zuletzt Reaktionär. Konzis und erhellend, Wissenslücken schließend.
Eine kleine Großtat – zur Klärung einer Volkstümlichkeit, die in Vielem auf Irrtum resp. Unkenntnis beruht.


Arn Strohmeyer:  Wer rettet Israel?
„Ein Staat am Scheideweg“
 – eine beeindruckend umfassende, gründlich recherchierte, aus tiefer Humanität und Rechtsbesessenheit verfasste Darstellung des Staates Israel, seiner Staatwerdung, brutalen Realisierung und Durchsetzung, gnadenlosen wie egozentrierten Selbstbehauptung und zugleich schonungslosen – konzeptionellen wie materiellen – Negierung & Unterjochung der eingesessen gewesenen Völkerschaften mit deren Schicksalen, der Ausweglosigkeit einer apartheitgleichen Landnahmepolitik und ihrer Folgeverhängnisse bis zu den vermutbar zukünftigen Folgen einer zwanghaften Selbstvernichtung. Erschienen im Selbstverlag, von der BILD-Zeitung denunziert, mit Diffamierung verfolgt, von einem feigen Landesverband der Partei DieLinke umgehend fallengelassen ... Lesenswert als Lernlektüre für jeden am Schicksal des Judentums, seinen Leiden und seinen Opfern interessierten Zeitgenossen.

Axel Klingenberg: Das wird man wohl noch sagen dürfen
Eine Sammlung kleiner Glossen, Apercus und Reime zu den eklen Erscheinungen und Entäußerungen in einem sich ausbreitend wuchernden Segment des neuen Rechtspopulismus, Neonazismus und Oppertunismus hierzulande.

Odo Marquard: Endlichkeitsphilosophisches – Über das Altern
Wichtige Texte des Philosophen zu Alter, Zufall, Vernunft, Zeit, Ziel und Endlichkeit. Geistesnahrung per Reflexion, gelehrt, humorvoll, denkenswert.

 

Pasiphae / Anekdoten über Peter Hacks
130mal der brillante, schlagfertige, lakonische, universell beschlagene Dichterkommunist - ein Vergnügen besonderer Art.

  _____________________________________________________________________

 


2015
 

Miriam Gebhardt / Rudolf Steiner
Solide & informative Biographie zu Persönlichkeit, Utopien, Weg und
Wirkung. Leider nicht ganz laiengerecht-verständlich in der Darstellung
von Ideologie und Lehren.

Thoden & Schiffer / Ukraine im Visier
Russlands Nachbar als Zielscheibe geostrategischer Interessen

 

Jutta Ditfurth / Entspannt in die Barbarei
Esoterik, Ökofaschismus, Biozentrismus – instruktive Übersicht

Robert Harris / Imperium
Robert Harris / Titan

Die Bände 1 & 2 der beispiellosen Cicero-Trilogie vom Großmeister des modernen Historie-Romans. Der erste Teil: auf Empfehlung von Dennis
Scheck aufgeblättert, dann in pausenlosem Lesestrom, kenntnisvermehrend und spannend, rezipiert. Der zweite Teil: schon im Suchtzustand absolviert.
Ein Kompendium und Lernerlebnis ohnegleichen über Politik.

 

Gabriele Krone-Schmalz / Russland verstehen
Der Kampf um die Ukraine und die Arroganz des Westens

 

Oskar Lafontaine / Das Herz schlägt links
Bereits betagter Bestseller. Sachlich-informative, auch offenherzig-
persönliche Darstellung der Inside-Situationen in Politik, Parlament, Partei

 

Stéphane Mallarmé / Gedichte
Trunkene Lyrik von einem Großmeister des Symbolismus

 

Eckhard Henscheid / Kulturgeschichte der Missverständnisse
Grandiose Sammlung: Widerlegungen, Neubetrachtungen, Richtigstellungen literarischer, politischer, wissenschaftlicher Stereotype & Gängigkeiten.
Nahezu ein Brevier, Vademecum.

Georg Christoph Lichtenberg / aus den Sudelbüchern
Ein großer Klassiker der Erkenntnis und Aphoristik

 

R.W.B. McCormack / Tief in Bayern
Texte und Bilder zur Betrachtung eines seltsamen Volksstammes

Michael Lüders / Wer den Wind sät
Was westliche Politik im Orient anrichtet.

Hervorragende Darstellung und klare Positionierung eines
Nahostexperten zu den Permanenzen und Bedrohungen aus einer
Weltpolitik ohne Verstand, Empathie und Weitblick.

Karl Kraus / Hüben und Drüben
Späte Groß-Essays der „Fackel“ vor dem Untergang der Zivilisation
im Faschismus


Heinrich Mann / Zur Zeit von Winston Churchill
Tagebuch-Betrachtungen 1939-1941 / Essays zu Hitlers Weltkrieg

Ludwig Börne / Lesebuch
Ausgewählte Schriften des großen Aufklärungspublizisten, den Burda-Verlag und LOCUS mit einem literarisch-kulturellen Preis missbrauchen - zu dessen Vergabe an u.a. Schwarzer, Gauck, Broder ....

Stephan Kintzer / Geschichte des amerikanischen Imperialismus
Ein Lehrstück in Dokumenten und Berichten für alle, die noch Illusionen
über die „Führungsmacht des freien Westens“ gehabt haben sollten
.

Manfred Flügge / Heinrich Mann

Die Geschichte eines großen Deutschen, der Sternstunden und Bitternisse
erlebte, literarische Erfolge feierte und doch ins Abseits geriet, im politischen Kampf Irrtümer beging, im Grunde ein großer Phantast war, ein Unzeitgemäßer: der allerletzte Romantiker.


Klaus Mann / Prüfungen - Schriften zur Literatur
Fabelhaft weitsichtige Einschätzungen und Betrachtungen, dem väterlichen „Zauberer“ in Erkenntnis früh voraus!

Thomas Mann / Doktor Faustus

Roman. Große deutschsprachige Weltliteratur – vielschichtig in Konzept
und Struktur, komplex in Erzählweise und Sprache, enorm rezeptionsfordernd
und erkenntnisfördernd. (zum dritten Mal – nun als Hörbuch-Ausgabe)


Thomas Mann / Die Entstehung des Doktor Faustus
Ein Kompilat literarhistorischer Erkenntnisse, Informationen,
Schaffensdetails, mit Einblicken in die Dichterwerkstatt und deren Zugriffe
auf Expertenratschlag, dazu Tagebuchfetzen und mitunter hypochondrische Selbstspiegelungen über Alltagswehwehchen. Dennoch ein anspruchsvolles Stück Literatur über die Entstehung von Literatur.


Nike Wagner / Geist und Geschlecht
Karl Kraus und die Erotik der Wiener Moderne
Der Erotik-Theoretiker hinter dem Zeitsatiriker – eine Großabhandlung nicht
nur zur Kulturhistorie, sondern auch zur Analyse der Quellen des einzigartigen Werkes eines der größten Sprach- und Geist-Repräsentanten europäischer Kultur im 20. Jahrhundert. Grandios, wie von gerade dieser Autorin zu erwarten.

Manuel Vázquez Montalbán / Der Mord im Zentralkomitee
In der erfreulichen Montalbán-Reihe des Wagenbach Verlags: Nun der hoch- politische Krimi des Carvalho-Schöpfers (und Camilleri-Idols), vom Spielort Madrid statt wie sonst Barcelona. Informativ zur Espana-Politszene nach
Francos Abgang und anregend-aufregend wie stets bei Montalbán.

 

Hans Magnus Enzensberger / Einzelheiten – Vol. 1 & 2
Rekapitulation einstmals als Offenbarung erlebter Texte:
Essays zum Medienkulturbetrieb der damaligen BRD

 

John Freestone / Belcanto à la Marchesi
Portraits und Erinnerungen zur Golden Era der klassischen Schule der Gesangskunst, repräsentiert in den legendären Gesangslehrerinnen Mathilde & Blanche Marchesi in Wien und Paris und ihren Schülerinnen, von Melba und Calvé bis Garden und Kurz.

Oskar Lafontaine / Die Wut wächst!
Ein politisches Brevier: Grundwerte, Positionen, Aktionsinhalte sozialdemokratischer Politik in konzisen Essays. Klassisch wie aus Godesberg und aktuell wie nur denkbar
in schwarzgelben, rosagrünen und GroKo-Zeiten. Verständlich, adaptionsfähig und kopfhabbar für Politmenschen, die einen sozialdemokratischen Weg suchen. Keiner kann sowas vordenken und aufzeigen wie Oskar: Linke Politik, auf die man setzen könnte, wenn sie denn gemacht würde.


Knud von Harbou / Als Deutschland seine Seele retten wollte
Die Süddeutsche Zeitung in den Gründerjahren nach 1945.
Ein Ereignis der Zeit- und Kulturgeschichtsschreibung: Rigorose Aufdeckung
von Nachkriegsrealitäten im Pressewesen -- mit der SZ, ihren Lizenzträgern und leitenden Redakteuren im Zentrum. Für den selbstbetroffenen Spätzeugen ein Stück aufklärerischer Information: Legendendämmerung und Mythensturz.

 

Wolfgang Benz / Antisemitismus
Präsenz und Tradition eines Ressentiments
Gute Übersicht, historisch und gegenwartsbezogen. Kompetent aus profundem Forschungswissen des in der Sache führenden deutschen Historikers. Ein wenig pauschal, wenig gewichtet. Als Kurzkompendium nützlich.

 

Abraham Melzer: Israel vor Gericht – Essays eines antizionistischen Juden
Mehr Polemiken als Essays – von leidenschaftlichem Furor geführt, auf Halden von Fakten gebaut, in furcht- (und schonungs-)loser Attitüde aus Zorn und Verzweiflung geboren. Es dürfte am deutschen Buchmarkt kein anderes Stück Kontrovers-Publizistik geben, das so klar und kampfeslustig mit dem Apartheitstaat, seinen Unmenschlichkeiten, Schrecklichkeiten, Rechtsschändungen und rechtsradikalen Regenten samt deren hiesigen Beschönigern und Adjutanz-Hetzern umgeht. Nur leider, beim Zambon-Verlag keine Neuigkeit: Das Rohmanuskript scheint ohne jede kritische Bearbeitung 1:1 in Druck gestellt worden zu sein, beim 100. Rechtschreib- und Interpunktionsfehler hat man kaum die Hälfte des Umfangs durchschritten, dann stehen „Eiversucht“ und „Hermann der Etrusker“ erst noch bevor. Im Impressum figuriert ein Lüko Wilms eigens für Lektorat und Korrektur – ein offenbar ernst gemeinter Hinweis, angesichts der Ergebnisse solchen Lektorierens nur als Eitel-Einschub und unfreiwilliger Witz zu verstehen. Sowas schädigt das ganze Buch, den couragierten Autor und die exponierte Botschaft.
 

Noam Chomsky / Weil wir es so sagen
Texte gegen die US-Weltherrschaft im 21. Jahrhundert. Vom hellsten, widerständigsten, couragiertesten Kopf der amerikanischen Wissenschafts-Publizistik.

Ronald Thoden
 (Hg.) + Eckart Spoo, Wolfgang Bittner, Karin Leukefeld,
Ulrich Tilgner, Walter van Rossum u.a.
 ARD & Co. Wie Medien manipulieren
Von den Öffentlichrechtlichen bis zur Süddeutschen, von Wording bis Kriegshetze – die Realitäten der Gegenwartsmedien und die Kollektivverfälschung der Realitäten.

Ingrid Kapsamer / WIELAND WAGNER – Wegbereiter mit Weltwirkung
Von der Schönheit der Oper und vom unermesslichen Reichtum der Musik – eine künstlerische Biographie des großen Theatralikers und Bühnenrevolutionärs.

Maria Matray / Dreyfus
Der Skandal, der Frankreich und Europa erschütterte. Auch als Wieder-
Lektüre  so spannend, aufregend, bestürzend und erkenntnisstark wie eh
und je. So eine Story kann kein Literat erfinden – und kein Drehbuch ihre Jahrhundertwirkungen dramatisieren. Die Darstellung aus den Tasten der (mit answald krüger) weiland Autorin starker TV-Historienspiele der s/w-Ära scheint unüberbietbar: Stoff, aus dem Albträume sind.

Louis Begley / Der Fall Dreyfus – Teufelsinsel, Guantánamo, Antisemitismus. Eine neuartige Analyse der Parallelen damaliger und heutiger Teufelsinseln – und derer, die Herrschaft ausüben: Racial Profiling statt Wahrheitsermittlung.


Antony Horowitz / Moriarty
Wieder ein kleiner, so beschaulicher wie spannender Schmöker als Hommage
an Sir Conan Doyle und sein unsterbliches Personal. Leider mit einem vorher-ahnbaren Auflösungscoup, der bei Agatha Christies Alibi geklaut ist und – im Finish geradezu zynisch – den Leser eher frustriert zurücklässt. Atmosphärisch in der Adaption der Geschichtenerzähler-Diktion der Londoner Criminal Plots zur Victorian Era dennoch ein Meisterstücklein.


Wolfgang Schorlau / Die schützende Hand
Ermittlungen in der Causa NSU – der Krimi-Beststeller des Jahres 2015
Weniger ein Lesestoff mit Thrill als eher ein detailliert-genaues Sachbuch über die Verstrickungen von NS-Terror und BRD Verfassungsschutz. Lesenswert
als zeitgeschichtliche (ernüchternde) Bestandsaufnahme zur Wirklichkeit des Merkel-GroKo-Staates.

Frank Pfeiffer / Kurze Weltgeschichte des Faschismus

*) vom Forum deutschsprachiger Anarchist*innen
Ursprünge und Erscheinungsformen faschistischer ‚Bewegungen und Herrschaftssysteme. Ein kompaktes nützliches Brevier mit dem Basiswissen
zur Materie – allerdings nervend durch die weder wissenschaftlich, noch journalistisch überzeugende Diktion des Autors, der mit verfehlter Ausschließ-lichkeit alle Fascho-Erscheinungen und -Formationen als „aus der Taufe gehoben“ notiert und ebenso penetrant die falschdeutsche Grässlichwortbildung „nichtsdestotrotz“ verwendet.

Perry Anderson / Das italienische Desaster
Der gerühmte Essay des britischen Historikers mit einer brillanten Chronologie Italiens als Anomalie und zugleich Konzentrat der Probleme des Kontinents vor Entdemokratisierung, Korruption und Wachstumsschwäche.

Conrad Schuhler / Alles Charlie oder was
Religionskritik – Meinungsfreiheit oder Schmähung? Kants Forderung nach der Befreiung des Menschen „aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit“. Satire zu Zeiten ständiger Steigerung des Irrationalismus in religionsbedingtem Terrorismus.

Wolfgang Schneider
 (Hg.) / Kuba libre
Eine Insel spielt nicht mit. Geschichte, Leistungen, Komplexitäten, Perspektiven der kubanischen Revolution zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Mit Analysen und Kommentaren von Fidel Castro, Gremliza, Fürntratt, M. Lang, Ockert, Schuhler, Yánez.

Kurt Pätzold / Kein Platz an der Sonne
Hundert Jahre danach – und wenig gelernt. Essays, Aufsätze, Rezensionen
und Polemiken des marxistischen Historikers zum 100-Jahre-Gedenktag an
den Beginn des Weltkriegs 1914.

 ___________________________________________________________________

 
2012-2014


Antony Horowitz / Das Geheimnis des weißen Bandes
Nostalgie-Krimi im Stil von Sir Arthur Conan Doyle

Eckhard Henscheid / Denkwürdigkeiten
Das erste autobiographische Erinnerungsbuch des Satirikers

Peggy Parnass / Mut und Leidenschaft
Gesammelte Besinnungen & Essays der couragierten Justizkritikerin

Franz Buggle / Denn sie wissen nicht, was sie glauben
Umfassende Darstellung der christlichen Religionslehren, ihrer Inhalte und ihrer
Abscheulichkeiten, inkl. massiver Unkenntnisse sog. Gläubiger darüber

Ernst Klee / Passierscheine und falsche Pässe
Report und Dokumentation des Entkommens von NS-Verbrechern
und der Rolle ihrer klerikalen & kurialen Helfer

Fritz J. Raddatz / Tagebücher 2002-2012
Ein Kaleidoskop der Literatur-, Kultur- und Verlagsszene in persönlichen
Sichten eines so ärgerlich-subjektiven wie faszinierenden Akteurs & Zeitzeugen
im finalen Resignations-Lebensabschnitt

Ludwig Harig / Schönes Vaterland
Ein Harig-Reader mit Stücken aus allen seinen Metiers, fabelhaft.

 

Domenico Losurdo / Das 20. Jahrhundert begreifen
Über das Unbeachtete, Verschwiegene, Verdrängte
 

George Bernhard Shaw / Frau Warrens Gewerbe
Die bittere Bühnenkomödie – zur Gedächtnisauffrischung

George Bernhard Shaw / Brevier
Gesammelte Stücke, Polemiken, Essays, Dichtungen

Arno Schmidt / Prozesse
Die Dokumente der frühen Justiz-Erfahrungen des Kultautors
und Großmeisters der deutschen Moderne

Ingrid Noll / Hab und Gier
Ein neuer boshafter Frauen-Alltags-Thriller der deutschen Crime-Lady

Arno Schmidt / Wundertüte
Eine Fundgrube von Juwelen aus der literarischen Bijouterie

Arno Schmidt / „Nun auf zum Postauto“
Briefe und Korrespondenzen des großen Heide-Solipsisten

Stanley Ellin / Sanfter Schrecken
Böse Novellen des amerikanischen Thrillerpoeten – kongenial
ins Deutsche übertragen von Arno Schmidt

Bryan Gilliam / Richard Strauss – Magier der Töne
Kompetente, leider etwas zu pauschale, den musikologischen Part
vernachlässigende Biographie über den Jahrhundert-Komponisten

Kurt Pätzold / 1914 – Ereignis und Nachleben
Ein Großessay des bedeutenden marxistischen Historikers:
Contra-Sicht zum WW1-Centenar-Angebot an Historiker-Monographien
für die Bestsellerlisten

Jutta Ditfurth / Worum es geht
Eine Streitschrift zur politisch-gesellschaftlichen Lage von Staat und Mächten im zweiten Jahrhundert-Jahrzehnt. Linke Politik, plausibel und verständlich für jeden. Taschen- und Nachttisch-Brevier für Hirnklarheit im Alltag.

Werner Pirker / Dialektik der Konterrevolution
Eine Auswahl der Kolumnen, Analysen, Glossen des allzu früh
verstorbenen österreichischen Marxisten und jW-Autors

Peggy Parnass / Prozesse
Die bereits legendären Reportagen aus deutschen Gerichtssälen

George Bernhard Shaw / Wagners „Ring“
Eine immer noch haltbare, hochfaszinierende Analyse der Tetralogie
und ihrer Dichtung aus 1901

John Grisham / Die Erbin
Muss in Abständen mal sein: Große Justizkrimi-Kolportage in
Bestform vom US-Spannungsfabrikanten

Pirker & Langthaler / Ami Go Home
Abrechnung mit der schmutzigen Weltmacht, ihren Völkermorden, Kolonialkriegen, Ausbeutungs- und Unrechtsverhältnissen

Gerhard Feldbauer / Die Resistenza
Italien unterm Faschismus und im Weltkrieg – und der Widerstand
in Gruppen, Truppen, Bewegungen. Kompetent, kompakt, konzis.

Rolf Dombrowski / Basis Modern Jazz
Einführung, Geschichte, Wirkungen – Material für eine KUS-Vortragsreihe

Andrea Camilleri / Jagdsaison
Beste literarische Unterhaltung vom Ironie-Altmeister

Andrea Camilleri / Die sizilianische Oper
Der Maestro della suspense als barocker Fabulier-Folklorist in einer historischen Romanburleske – meisterlich!

Ludwig Wunder / Der Thronfolger
Die preisgekrönte Zeitbiographie über Leben, Irren, Tragik des Erzherzogs
Franz Ferdinand von Habsburg

André Müller / Das Unglück geistreich zu sein
Peter-Hacks in Erinnerungen & Anekdoten

Arn Strohmeier / Parsifal in Bremen
Ein Stück Kulturgeschichte aus Großbürger- und Sektiererkreisen
vom deutschen Kaiserreich zur ungeliebten Republik

Sahra Wagenknecht / Alò Presidente!
Reports, Analysen, Interviews zum Sozialismus-Projekt in Venezuela

Hans Magnus Enzensberger / Freisprüche
Revolutionäre vor Gericht – Fallbeispiele seit dem 18. Jahrhundert

Harold C. Schonberg / Die großen Dirigenten
Das Standardwerk – erneut zur Hirnauffrischung

Klaus Bittermann u.a. / Unter Zonis – 20 Jahre reichen
Satirisch-polemische Abrechnungen mit penetrant-nervenden Abkömmlingen
des Arbeiter- und Bauernstaats

Walter Kirn / Blut will reden
Dokumentarroman – erschreckend, schaurig, kolportagemächtig,
doch auch erhellend und jedenfalls spannend

Hans Magnus Enzensberger / Der kurze Sommer der Anarchie
Gesellschaftsgeschichte des vor-faschistischen Spanien und Lebensbild
des Revolutionärs Buonaventura Durrutti.

Karl Kraus / Kannonade auf Spatzen
Wortmächtig-brillante Glossen aus der Zeit der ersten Wiener Republik

Bernhard Sinkel / Augenblick der Ewigkeit
(Schlüssel?)-Belletristik: Die Geschichte einer Dirigentenkarriere, vieldeutig,
doch spürbar auf Karajan zielend. Vom Autor und Regisseur, dessen  Filmscript
erst als ‚sensationell‘ bewertet und bis zur Rollenbesetzung (u.a. Maximilian Schell) vorangetrieben war, dann nach politischen Interventionen bei den Financiers kurz
vor Drehbeginn gestoppt wurde, hier zu solider Leseliteratur verarbeitet.
Ein Zeitroman von Qualität = analytischer Kraft, bildend und unterhaltend.  

Jan Knopf / Bertold Brecht
Auf der Basis neuer, sehr verspätet zugänglich gewordener Doku-Quellen zu FBI-Observation und Skandinavien-Exil auf neuesten Stand gebrachte, literarisch wertende, doch klassisch-journalistisch darstellende neue Biographie des Dichters.

Robert Harris / Intrige
Der Meister des modernen Geschichtsromans in Hochform. Die allbekannte
Dreyfus-Affaire noch einmal, hier aus Sicht des ULtt. Picquard, erzählt. Trotz Leserkenntnis der historischen Fakten frisch, fesselnd, erkenntnisfördernd.

 

Moshe Zuckermann / Israels Schicksal
Zionismuskritik mit fundierten Prognosen zur Realität isrealischer
Staats- und Regierungspolitik – samt deren absehbaren Folgen

Bröckers & Schreyer / Wir sind die Guten
Ukraine, USA, EU - Wie uns die Medien manipulieren

Peter Strutynski u.a. / Ein Spiel mit dem Feuer
Ukraine, Russland und der Westen – die neuen Feindbilder

Armin Thurnherr / Republik ohne Würde
Kleptokraten, Steuerbetrüger, Käuflinge und Gekaufte
– ein Panorama österreichischer Realitäten

Blessing & Manteuffel / Der richtige Mann?
Joachim Gauck – Kritische Anmerkungen anhand der Fakten

Domenico Losurdo / STALIN
Geschichte und Kritik einer schwarzen Legende

Moshe Zuckermann / Antisemit!
Ein Vorwurf als Herrschaftsinstrument.
Kritik an Opportunismus und Kampfrhetorik

Thomas Fricke / Das wendige Pfäfflein
Glossen und Verse zur Causa Gauck

Klaus Huhn / Der Inquisitor
Die Gauck-Behörde und ihr wendeprofessioneller Amtschef

Wolfgang Bittner / Die Eroberung Europas durch die USA
Realitäten und Perspektiven einer US-hörigen Politik
(Ukraine, Russland, Balkan, Nahost)

Reinhard Lauterbach / Bürgerkrieg in der Ukraine
Geschichte - und die Zukunft des Landes nach dem Putsch

Willy Wimmer & Wolfgang Effenberger /
Wiederkehr der Hasardeure
Außenpolitik im 20. Jahrhundert auf Irrwegen

Georg Fülberth / Explorationen
Essays, Analysen, Ansichten – Auswahl aus dem publizistischen Werk

Henning Venske / Es war mir ein Vergnügen
Erinnerungen des couragierten, frech-frisch-fröhlichen Satirikers

Ernst F. Salcher / GOTT – das Ende einer Idee
Salchers Abrechnung mit dem Christentum

Thomas Karlauf / Stefan George
Die definitive Monographie zu Leben und Mythos des Großmeisters

Noam Chomsky / Der gescheiterte Staat
Dritte Lektüre – Grundlegungen des politischen Denkens

Patrick Hagen / Die Antideutschen
Geschichte und Ideologie einer scheinlinken Verirrung

Herbert Asmodi / Komödien
Repetations-Lektüre, Reminiszenz an frühe Theatererlebnisse

Gerhard Henschel / Gossenreport
Abrechnungen mit BILD und Boulevard

José Saramago / Die Stadt der  Sehenden
Weltliteratur. Großes Leserlebnis.

Naomi Klein / Die Schock-Strategie
Sachbuch-Weltbestseller: Die Zerstörung der Welt durch Neoliberalismus

Peter Merseburger / Rudolf Augstein
Solide Biographie. Otto Köhlers kritisches Portrait ist aber vorzuziehen

Rolf Verleger / Israels Irrweg
Ein mutiges Buch: Die schonungslose Analyse eines Apartheit-Staats.
Von einem kritisch-eigenständigen Repräsentanten der deutschen Judenheit.

Luciano Canfora / Freiheit exportieren
Vom Bankrott einer Ideologie der westlichen Großmacht

Richard Schuberth /
Anstiftungen zum Wiederentdecken von Karl Kraus
Wunderbares Portrait, hochintelligente Hinführungen

Peter Hacks / Gewisse Geheimnisse
Peter Hacks / Die Gedichte
Peter Hacks / Tamerlan in Berlin


Karlheinz Deschner / Ärgernisse / Aphorismen, fabelhaft!

Enzo Traverso / Im Bann der Gewalt
Die Menschheit im 20. Jahrhundert – Politik im Sog der Kriege

 

Günter Goepfert / Franz Graf von Pocci
Zeremonienmeister – Künstler – Kasperlgraf
Kompakt-Monographie zur Vertiefung der Lebens- und Schaffens-Fakten
des „liebenswert-genialisch-dilettantisch-meisterlichen“ Universalkünstlers
und Kulturvermittlers, wichtigsten Bewohners des Starnberger See Ostufers
im 19. Jahrhundert.

 

Jochen Kelter / Finstere Wolken, Vaterland
Die deutsche Provinzpresse greift ein – 35 Glossen
Satirisch-kritische Anmerkungen aus drei Jahren zu den Chef-Leitartikeln von
Franz Oexle, Verleger & Chefredakteur der Monopolzeitung in Konstanz/Bodensee.

 

Wolfgang Effenberger / Pfeiler der US-Macht
Seefahrermentalität und Puritanismus
Die Entwicklung der ‚13. Staaten‘ zur interkontinentalen Imperialmacht mit
‚Big Stick‘ und kolonialem Weltpolizeibewusstsein, Militärpräsenz auf fünf Ozeanen und Herrschaftsanspruch über den ganzen Globus inkl. Weltraum.

 

Alfred Pfabigan / Karl Kraus und der Sozialismus
Zur politischen Biographie des großen Satirikers - in Betracht seiner Optionen
und Fehden mit den politischen Kräften Österreichs und Wiens unter besonderer Berücksichtigung von SPÖ-Kulturstelle, Parteileitung, Arbeiter-Zeitung.


Rolf Hochhuth / McKinsey kommt
Ein zorniges, kampfwütiges Bühnenstück - Alterswurf vom Großmeister des politischen Zeittheaters. Eher ohnmächtig in der Attitüde, nicht mehr so unmittelbar bewegend wie seine Stücke aus den 1960-80er. Dennoch erkenntniswichtig.

Hartmut Keil / McCarthyismus 1947-56
Giulia Muscio / Hexenjagd in Hollywood

Instruktive, belegstarke Einführungen in eine der vielen (diesmal innenpolitischen) politskandalösen Zeitgeschichtsphasen der „Führungsmacht der freien Welt“.

Hermann Gremliza / Krautland
Virtuos formulierte Abrechnungen mit den Bestrebungen und Manien des „wiedervereinigten Deutschlands“.

Jürgen Roth & Klaus Bittermann / Journalismus als Eiertanz
Eine der ersten satirisch-polemischen Betrachtungen der vereinigungs-
trunkenen Journaille – der noch unabsehbare weitere, gesteigerte Blamagen
und Selbstdemaskierungen  folgen sollten.

Friedrich Rothe / Karl Kraus
Eine neue Biographie zur endlos facettenreichen Geschichte eines Großen

Hans Bütow / Die Harfe im grünen Feld
Deprimierende Belletristik um Tragik und Ausweglosigkeit der irischen Freiheitsbewegungen.

Volker Skierka / Fidel Castro
Endlich eine taugliche, informative, sympathisierende Biographie

Fidel Castro / Die Geschichte wird mich freisprechen
Texte und Reden, seit dem Tribunal zum ersten Aufstandsversuch

Otto Köhler / Unheimliche Publizisten
Führende Journalisten im NS-Staat und nach dem Untergang des "Dritten  Reichs" auf Chefsesseln der bundesdeutschen Intelligenz- und Orientierungs-blätter. Von derlei Vordenkern hat man sich als junger Mensch die Meinung bilden lassen. Nicht zu fassen.

Elken & Hochschild / Israel – Kolonialstaat in der Sackgasse
Fakten gegen Schönungen, Vertuschungen, Illusionen

Peter de Mendelssohn / Der Geist in der Despotie
Versuche des bedeutenden Familie-Mann-Kenners über die moralischen Möglichkeiten des Intellektuellen in der totalitären Gesellschaft


Alain Decaux / Jaques Offenbach
Eine schöne Kulturbiographie – zugleich Zeitgeschichtsschreibung
zur sog. Belle-Epoque

Bruno Walter / Gustav Mahler
Das Bekenntnisbuch des großen Dirigenten und Mahler-Schülers

Karlheinz Deschner / Ärgernisse & Mörder machen Geschichte
Zwei Bände glanzvolle Aphorismen in der Nachfolge von Karl Kraus

Colin Goldner / Dalai Lama – der Fall eines Gottkönigs
Aufklärende Information zu einer Schimäre des Neokapitalismus

Zwei Biograhien zur Geschichte Britanniens
Karl Heinz Wocker / Queen Victoria
Sebastian Haffner / Churchill


Biographien zur Geschichte beider Amerikas
Josef Lawretzky / Simón Bolivar
G. N. Sevostianov / Thomas Jefferson
Gore Vidal / Aaron Burr
Gore Vidal / Lincoln


Zwei Werke zur Erleuchtung
Christopher Hitchens / Gott ist kein Hirte
Richard Dawkins / Der Gotteswahn

Belletristische Werke

von Pietro Aretino, Voltaire, Arthur Schopenhauer, Victor Hugo, Theodor Fontane, Joseph Conrad, Gustav Freytag, Oscar Wilde, Somerset Maugham, Frank Wedekind, Thomas Mann, Alfred Polgar, Leo Perutz, Ignazio Silone, Isaac Babel, Leonardo Scascia, E.L. Doctorov, Harry Mulisch, Ramón de Valle-Inclan, Vladimir Nabokov, Martin Walser, Edgar Hilsenrath, Fritz Hochwälder, Peter Hacks, Robert Gernhardt, F.W. Bernstein, Eckhart Henscheid, Carl Amery, Tilman Spengler, Hartmut Lange, Fritz J. Raddatz, Wiglaf Droste,  Robert Harris



 

Druckversion Druckversion | Sitemap

© Klaus Ulrich Spiegel