Verfassungswirklichkeit:


Realreformer – in Treue Danke sagend:

 

 

 

Horst Ehmke


Wir müssen Abschied nehmen
und sagen Danke

 

Hannes Albers, Klaus Uwe Benneter, Erik Bettermann, Wolfgang Biermann
Peter Brandt, Egon Brinkmann, Friedel Drautzburg, Björn Engholm, Heinrich Eppe
Gernot Erler, Frank-Thomas Gaulin, Manfred Heckenauer, Gode Japs, Eckart Kuhlwein
Uwe Lambinus, Paolo Lavista, Ulla Lührs, Karl-Hermann Niestaedt, Gerd Pflaumer
Klaus Rave, Klaus Reiners, Friedrich O.J. Roll, Peter Röhrig, Roland Röscheisen
Uli Röhm, Klaus-Henning Rosen, Wolfgang Roth, Rudolf Scharping, Renate Schmidt
Brigitte Schneider-Röhrig, Gerhard Schröder, Reinhardt Schulz
Cornelie Sonntag-Wollgast, Martin Stadelmeier, Uwe Stehr, Johano Strasser
Uwe Thomas, Karsten D. Voigt, Heidi Wieczorek-Zeul, Wolfgang Wiemer
Norbert Wiczorek, Gaby Witt

 

 


  Da versammelt sich zu gemeinsamem Abschiednehmenmüssen die geballte Elite
des 1980er-Verrats
 (‚Wir sind die Partei der Achtzigerjahre‘), der Mitwirkenden und Dabeigebliebenen aus den Zeiten, als der 1968/70er-Aufbruch der Jungsozialisten in
der SPD systemüberwindende Zielsetzung, Programmatik & (Doppel-)Strategie kreierte wie auch propagierte, mit dieser in Mandate und Regierungssessel einrückte, hier und heute die Gelegenheit nicht versäumend, den ‚Genossen der Bosse‘ im Mittelpunkt noch immer zu umwanzen, von dessen Currywurstteller ihnen der Saft der flexiblen Denkungs- art in Kragen & Decolletées tropft –
 „Lass ma stecken, zahl ich, hab noch'n paar Cent mehr im Beutel als der Peer“ – und das große Adabei-Gefühl nachfühlend am Grabesrand eines Profis, der ihren verblichenen Ruf schmücken mag, jedenfalls soll, ungeachtet seiner faktischen Distanz zu eben diesen Kreisen. Wie weit die reichen (oder zu reichen vor- geben) macht die Buntheit und Varianz der alphabetischen Abschiednehmerordnung dem Binnenkenner deutlich. Da fehlt nicht mal der Konjunktur-Opportunist, der sich, in Diensten und zum Nutzen von Mutter Partei, beim LV des Nordens, mit aus München entwendeten Kunstauflagen als Kulturbeiträger eine Absahner-Existenz im Windschatten der Kurzfrist-Landesregierung Bj.E. zu schaffen vermochte, vom kriegsaffinen „Vertei-digungssprecher“ über den Systemüberwindungsvordenker a.D., nun Euro-Bankier, den Angriffskriegsherren und Luxus-Einkleidungsschnorrer aus dem Adels-Swimmingpool bis zur gelegenheitsgenau spätberufenden Amtskirchen-Rekonversionistin – es fehlen schmerzhaft nur Parteidienstprofiteure wie Staeck & Spengler.
  Nun müssen sie Abschied nehmen und sagen Danke. Ein völlig ausreichender Anlass offenbar, sich ins Namedropping einzureihen, so nochmal als Zeitzeuge zu figurieren – ohne jeden Hinweis darauf, was ihnen der Verstorbene war und worin und warum, wie auch ohne Erläuterung der Anlässe oder Werte oder Erfahrungen, derentwegen sie öffentlichen Dank abstatten zu müssen meinen.
  Schade um hier doch eher falsch platzierte Solitäre wie Heidi und Eckart.

Kosmos Alpenvorland:

 

 

 

 


WIR DANKEN
allen für die herzliche Anteilnahme beim Heimgang meines geliebten Ehemanns,
unseres guten Vaters, Großpapa, Schwiegervaters und Onkels


Matthias Engelsberger
Dipl.-Ing
* 18. Juli 1925     † 30. Oktober 2005

Wir danken für den Kirchgang und das Gebet, für die erwiesene liebevolle Anteilnahme
in Wort und Schrift, für die Kranz- und Blumenspenden und für die Zuwendungen an
das Sehbehinderten- und Blindenzentrum Unterschleißheim.


Besonderer Dank gilt H.H. Pfarrer Dr. Dieter Gehrlein für die Aussegnung und den
Rosenkranz. H.H.Pfarrer Gustav Clemens MSC vom Orden der Herz-Jesu-Missionare,
Missionshaus Liefering-Salzburg, und H.H. Prälat Johannes Waxenberger für die würdige
Gestaltung der Trauerfeier, dem Mesner Franz Dirnberger, den Ministranten, den Trägern
vom Trachtenverein Siegsdorf: Matthias Pletschacher, Rupert Knorr, Franz Krammer und
Sepp Geisreiter jun., dem Bestatter Franz Hartl, der Chorleiterin und Organistin Cäcilia
Lederer, dem Siegsdorfer Kirchencho, dem Solisten Karl Lehner, dem Bläserensemble
unter der Leitung von Rupert Eder, Herbert Eder für das Tragen des Totenkreuzes, der
Musikkapelle Vogling-Siegsdorf und den Rupertiwinkler Jagdhornbläsern.


Für die ehrenden Worte ein herzlich Vergelt’s Gott Herrn Norbert Erkens von der
Marine Crew X/43, Herrn Bürgermeister Franz Maier und Herrn Dr. Peter Ramsauer MdB.


Wir danken den Fahnenabordnungen der Trachtenvereine Siegsdorf und Heutau, der
Krieger- und Soldatenkameradschaft, der Feuerwehr Siegsdorf, der Schützengesellschaft
Fortuna Siegsdorf, der Skiabteilung des TSV Siegsdorf und der Sudetendeutschen Landsmannschaft Kreisgruppe Traunstein-Berchtesgadener Land. Ebenso danken wir Georg Gimpl von der Krieger- und Soldatenkameradschaft und Johann von Mallinckrodt vom Bayerischen Jagdverband Kreisgruppe Traunstein für ehrende Worte am Grab und
die Kranzniederlegungungen sowie der Siegsdorfer Feuerwehr für den Ordnungsdienst.


Ein herzliches Dankeschön sagen wir den Notaren und den Sanitätern vom
Bayerischen Roten Kreuz sowie den Hausärzten.


Siegsdorf, im November 2005

Rosemarie Engelsberger
Angelia und Anton Zeller mit Benedikt, Theresa und Andreas
Elisabeth Engelsberger-Hinke und Roland Hinke mit Ferdinand
Markus und Rosa Maria Engelsberger mit Salome, Veronika und Philipp
Johannes Fromm mit Sebastian und Maximilian


 


 

Druckversion Druckversion | Sitemap

© Klaus Ulrich Spiegel